Rettungsübung

Katastrophenübung im Nordbad und an der Saale

Über 300 Einsatzkräfte der Feuerwehr, von Rettungsdiensten und des Katastrophenschutzes haben am 13. April 2019 im Nordbad und an der Saale den Ernstfall geprobt. Mit dabei: Der ASB Regionalverband Halle/Bitterfeld e.V.

Chlorgasunfall im Nordbad- 300 Rettungskräfte trainieren für den Ernstfall: Bei der MANV-Übung (Massenanfall von Verletzten) waren Rettungs- und Katastrophenschutzeinheiten, wie Feuerwehren, ASB, Malteser, DRK, DLRG und das THW im Einsatz. Dabei wurde erstmalig das Zusammenspiel auf dem Land und zu Wasser geprobt.
 
Szenario: Im Nordbad kam es aufgrund einer Havarie an der Cloranlage zu einem Chloraustritt. Durch den Wind wurde das ausretende Chlorgas weiterverbreitet. Dadurch sind die sich im Schwimmbad befindenden Badegäste sowie Personen eines Fahrgastschiffes auf der Saale am Forstwerder betroffen. 
Die Berufsfeuerwehr und die freiwilligen Wehren der Stadt kämpften zunächst gegen die Chlorgaswolke. Erst danach konnten sich Notärzte und Sanitäter um die Verletzten kümmern. Studierende der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und Statisten der Landesrettungsschule fungierten hier als Komparsen und Verletztendarsteller. Der fingierte Unfall hatte im Nordbad sowie auf einem Ausflugsschiff auf der Saale ca. 60 Verletzte gefordert. Zur Behandlung wurden beheizte Zelte aufgebaut. Einsatzkräfte mussten in mobilen Schleusen die Spezialanzüge dekontaminieren lassen. Boote holten Verletzte von der Forstwerder-Insel und Taucher suchten in der Saale nach möglichen Opfern.
 
000_0620 (2).jpg