Wünschewagen

Spende für den Wünschewagen

Foto: ASB Halle/Bitterfeld/W.-D. Reif

In Gedenken an Bernd Schmidt - Spende für den Wünschewagen 

Anfang Mai 2021 verstarb plötzlich und unerwartet der allseits beliebte Nachbar Bernd Schmidt in Reideburg. Sofort setzte sich sein Nachbar Dieter Geißler mit dem Ordnungsamt der Stadt Halle in Verbindung. Dort teilte man ihm mit, dass er keine Angehörigen mehr hatte und somit die Urne des Verstorbenen anonym auf dem Gertraudenfriedhof bestattet werden würde. „Absolut undenkbar für uns, da „unser Bernd“ ein „Reideburger Urgestein“ war. In Reideburg geboren hat er seinen Heimatort nie dauerhaft verlassen. Durch seine jahrzehntelange Arbeit in der Reideburger Gastronomie und seine besondere, liebenswürdige Art kannten ihn sehr viele Menschen in seinem Kiez“, berichtet Dieter Geißler.

Für ihn und Sandra Gründler, Renate Schneider sowie Steffie vom Friseursalon „Haarmonie“ stellte sich die Frage, wie man eine Beerdigung auf dem Heimatfriedhof Reideburg finanzieren könnte. Neben den Kosten für die Bestattung in Höhe von 2.500 Euro musste auch die Grabstätte finanziert werden. Ganz schnell entstand die Idee eines Spendenaufrufes in den sozialen Medien. Die Resonanz war überwältigend! Die Anteilnahme sehr vieler Menschen machte alle Beteiligten fassungslos. Eine Dame überreichte ihnen sogar eine Spende mit den Worten: „Das ist mein letztes Trinkgeld für Bernd“. Durch den Spendenerfolg konnte Bernd auf seinem Heimatfriedhof mit einer wunderschönen Grabstätte beerdigt werden.

Am Ende blieb noch ein schöner Restbetrag übrig, welcher für die Erfüllung letzter Wünsche am 14. Oktober an das Team des Wünschewagens übergeben wurde. Das hätte Bernd bestimmt sehr gefallen!